Marketing heute – Wie gelingt modernes Recruiting?

Marketing heute – Wie gelingt modernes Recruiting?

In Zeiten des Fachkräftemangels müssen KMU’s neue Wege beschreiten, um neues Personal für ihr Unternehmen zu gewinnen. Recruitment Marketing ist unerlässlich, um das Employer Branding voranzubringen.

Stellenanzeigen und Jobangebote auf Facebook und Twitter sind heute längst normal und verhelfen besonders kleinen und mittleren Unternehmen Fachkräfte und Auszubildende zu rekrutieren. Dank Followern werden diese hundertfach geteilt und Interessenten können sich direkt auf die Stelle bewerben. Bei zunehmenden Fachkräftemangel sind auch die Unternehmen in der Pflicht sich etwas Neues einfallen zu lassen, um potenzielle Bewerber anzusprechen und von ihrer Firma zu überzeugen. Auch die Stellenbeschreibungen werden immer komplexer und viele Titel der Ausschreibungen werden nicht immer von passenden Bewerbern gefunden und verstanden, da es sich oftmals um sehr spezielle englischsprachige Formulierungen handelt. Das schreckt viele geeignete Bewerber ab und Unternehmen haben Schwierigkeiten, passendes Personal zu finden. Immer mehr Unternehmen setzen darum auf neue Medien, um ihre Zielgruppe und die Wunschkandidaten konkret anzusprechen und mehr als nur eine Stellenbeschreibung zu veröffentlichen. Das sogenannte Recruitment Marketing soll schon vor dem eigentlichen Bewerbungsprozess das Employer Branding (Arbeitgebermarke) aufbauen und das Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber etablieren. Dies geschieht durch eine Erhöhung der Reichweite, dem Aufzeigen von Karrieremöglichkeiten, den Aufbau und die Kommunikation mit möglichen zukünftigen Kandidaten.

Modernes Recruiting heute – die richtigen Medien machen den Unterschied

Vielen Bewerbern sind heute ein gutes Arbeitsklima und nette Kollegen so wichtig wie der eigentliche Job und die Aufgaben, die sich dahinter verbergen. Eine positive Arbeitsumgebung und Spaß bei der Arbeit sind Kernelemente, die sich Bewerber wünschen und die oft in einer Stellenanzeige und einem Vorstellungsgespräch nicht ersichtlich sind. Um diese kritischen Bewerber erreichen zu können, setzen vor allem immer mehr kleine und mittlere Unternehmen auf neue Medien. Besonders beliebt ist das Recruiting Video. In einer Studie der Online-Plattform Hubspot kam heraus, dass rund die Hälfte aller Teilnehmer es im Bewerbungsprozess bevorzugt ein Recruiting Video über ein Unternehmen zu sehen. Dies gilt vor allem für junge Kandidaten.

Recruiting Video – ein neues Medium mit großer Wirkung

In einem Recruiting Video kann man das Unternehmen wunderbar darstellen und die Arbeitsatmosphäre verdeutlichen. Konzepte wie „Mitarbeiter werben Mitarbeiter“ können dies unterstützen. Damit hat diese Präsentationsform klare Vorteile gegenüber bloßen Texten oder Bildern. Für einen authentischen Einblick in die Firma sollte den Mitarbeitern aber ein gewisser Freiraum gelassen werden und möglichst nicht mit auswendig gelernten Texten gearbeitet werden. Es ist auch nicht jeder für das Auftreten vor der Kamera geeignet. Testaufnahmen können unverkrampfte und natürlich agierende Persönlichkeiten aufzeigen. Das präsentieren der Räumlichkeiten, wie die Büros oder die Cafeteria, sind hilfreich sich ein besseres Bild des neuen Arbeitsplatzes zu machen. Ein authentischer, unverfälschter Einblick in den Arbeitsalltag ist die beste Visitenkarte Ihres Unternehmens. Dabei können auch alle relevanten Benefits zur Sprache gebracht werden. Ein Recruiting Video lässt sich auf der Unternehmensseite im Internet darstellen oder direkt in eine Stellenanzeige einbinden. Wer einen größeren Bewerberkreis ansprechen möchte, kann es schnell und einfach über Twitter, Youtube oder Facebook öffentlich machen. Wichtig ist am Ende des Videos einen Call-to-Action einzuplanen, damit der Bewerber weiß, wie er anschließend verfahren soll.

Bewerber Videos statt Motivationsschreiben

Unternehmen, die noch einen Schritt weitergehen wollen, akzeptieren auch Bewerbungsvideos von Bewerbern, um so attraktiver zu sein und das Verfahren nicht unnötig zu verkomplizieren. Meist ersetzen diese dann das für viele Bewerber schwierig zu verfassende Motivationsschreiben als Bestandteil der Bewerbungsunterlagen. Für viele Bewerber ist dies eine vereinfachte Möglichkeit, sich zu bewerben und mit viel Kreativität der Bewerbung noch das gewisse Etwas oder eine Arbeitsprobe zu verleihen, sodass Personaler sich bereits im Video einen Eindruck von der Kommunikations- und Methodenvielfalt des potenziellen Bewerbers machen können. Auf diese Weise kann sich ein Unternehmen als innovativer und interessanter Arbeitgeber etablieren und nicht nur Marketing für die zu besetzende Stelle, sondern für das ganze Unternehmen machen. Modernes Recruiting erfordert also weitaus mehr, als neue Kommunikationskanäle – auch die Medien spielen bei der Stellenbesetzung heute eine bedeutende Rolle.

Fazit

KMU’s sollten die Möglichkeiten des modernen Recruitment Marketings nutzen, um im angespannten Arbeitsmarkt zu bestehen. Ein gelungenes Recruiting Video ist eine hervorragende Möglichkeit, die Arbeitgebermarke aufzubauen. Es gibt vielfältige Einsatzmöglichkeiten wie z. B. auf Messen, auf der Karriereseite der Website, auf Online-Video-Portalen oder im Stellenangebot selbst.

Social tagging: >

Schreibe einen Kommentar